Jukebox-Musical Mamma Mia!

Jukebox-Musical Mamma Mia!

Das Jukebox-Musical Mamma Mia! setzt sich aus den Hits der schwedischen Erfolgsband ABBA zusammen. Die britische Autorin Catherine Johnson schrieb rund um die Lieder der Popgruppe ein bewegendes Libretto rund um die alleinerziehende Mutter Donna und ihre erwachsene Tochter Sophie, die sich vor ihrer Hochzeit plötzlich einigen Fragen in ihrem und dem Leben ihrer Mutter stellen muss. Die temporeiche Verwechslungskomödie überzeugte die skeptischen ABBA-Musiker Benny Andersson und Björn Ulvaeus und begeistert seit Jahren das Publikum weltweit.

Mich trägt mein Traum
Seit den 70er Jahren lebt die 20-jährige Sophie lebt mit ihrer Mutter Donna auf einer kleinen griechischen Insel. Donna betreibt dort eine kleine urige Taverne. Sophie will nun bald heiraten und lädt zu dieser Hochzeit heimlich die drei Männer ein, die sie per Schnüffelei im Tagebuch ihrer Mutter als ihre potentiellen Väter ausgemacht hat. Auch den Männern enthüllt sie dieses Detail jedoch nicht. Gemeinsam mit ihren Freundinnen Lisa und Ali liest Sophie weiter im Tagebuch ihrer Mutter, während ihre Mutter Donna mitten in den aufreibenden Vorbereitungen für die Hochzeit steckt. Vor ihren Freundinnen Rosie und Tanja beklagt Donna den Stress ihres Alltags und entwirft die Vision eines Lebens in Reichtum. Als Donna mit ihren Freundinnen geht, tauchen die drei Kandidaten für die Vaterschaft auf: Sam, Bill und Harry. Eine strahlende Sophie begrüßt sie. Donna bemerkt schließlich ihre ‚Überraschungsgäste’. Beim Anblick von Sam, tauchen in ihr Erinnerungen an alte Wunden auf und sie verlässt den Raum fluchtartig. Rosie und Tanja versuchen Donna in ihrem Zimmer zu trösten. Sie erinnern sie an die gemeinsame Zeit als Band Donna and the Dynamos. Auch für Sophie läuft nicht alles wie geplant. Sie hatte sich eigentlich einen ruhigen Abend mit ihrem Verlobten Sky gewünscht. Stattdessen feiern sie beide mit ihren Freunden ihren Abschied vom Singleleben. Bei der Feier am Strand kommen alle wieder zusammen und die potentiellen Väter sind nun alle der Meinung, Sophies Vater zu sein und jeder möchte sie zum Altar führen. 

Der Sieger hat die Wahl
Sophie ist von der Eigendynamik ihres kleinen Spiels gefangen in Albträumen, da sie nicht weiß, wie sie die Frage nach der Vaterschaft endgültig lösen soll. Sam versucht sich mit Donna auszusprechen und sich für die Vergangenheit zu entschuldigen. Auch zwischen vielen der anderen Charaktere bahnen sich Liebeleien an. Für Donna sind die vergangenen Verletzungen jedoch noch immer zu präsent als das sie Sam verzeihen könnte. Sophie und Sky entscheiden sich vor dem Traualtar noch einmal um und heiraten doch nicht. Stattdessen wollen sie erst einmal gemeinsam um die ganze Welt segeln. Aus dem Nichts heraus nutzt Sam die Gunst der Stunde und bittet Donna, ihn zu heiraten, und sie nimmt diesen Antrag gefühlvoll an. Sophie und Sky verabschieden sich und begeben sich auf ihre Reise. Die Frage nach der Vaterschaft wird nicht geklärt, ist aber mit einem Male auch ganz unwichtig geworden.